• Deutsch
  • English
08.09.2017 18:00 Alter: 97 days

„Pöppendorf statt Palästina“ in den Gerichtsräumen im Burgkloster

• Veranstaltungsreihe "Zerstörte Vielfalt"

Ausstellung vom 8. - 10. September 2017

„Was hat Pöppendorf mit Palästina zu tun?“ 

Dieser Frage gingen vor zwanzig Jahren fünf Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrganges der Geschwister-Prenski-Schule im Leistungskurs Geschichte nach.

Das Ergebnis ihrer mehr als einjährigen Recherche war eine Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem damaligen Runden Tisch „Brandanschlag auf unsere Synagoge“ am 9. September 1998 im Kulturforum Burgkloster eröffnet wurde und große Beachtung fand, weit über Lübeck hinaus.

2011 war die Ausstellung erneut öffentlich in der Lübecker Synagoge im Rahmen der Jüdischen Kulturtage zu sehen.

Eröffnung der Ausstellung

Podiumsgespräch mit den ehemaligen Schülern und Ausstellungsmachern Felix Hurlin und Lars Krobitsch, dem Historiker Professor Dr. Gerhard Paul (Flensburg), Gabriele Hannemann (Yad Ruth) u.a.

Freitag, 8. September 2017, 18.00 Uhr

Schöffengerichtssaal im Burgkloster im Europäischen Hansemuseum, An der Untertrave 1

Leitung: Dr. Felicia Sternfeld, Europäisches Hansemusum
Musikalische Gestaltung: Eduard Don, Klarinette

Eintritt frei